";"
♥ Ellen's Schneiderstube ♥

Kreativität ist der Versuch, anders zu denken, anders zu fühlen, anders zu leben. Der Versuch, das Neue zu entdecken und zu verwirklichen. Der kreative Mensch ist unbequem, stellt viele Fragen und glaubt nicht an Routine. Der kreative Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er für neue Ideen empfänglich ist. Er ist aufgeschlossen und in jeder Hinsicht erlebnisfähig. Starres Denken und unbeugsame Regeln sind ihm fremd. (Frederic Mayer)

...GLAUBE an WUNDER, LIEBE und GLÜCK. Schaue nach VORNE, NIEMALS ZURÜCK. Tu was DU WILLST und STEH' dazu, denn DIESES Leben lebst nur DU!

Hier könnt Ihr einen kleinen Teil dessen sehen, was so in meiner "SCHNEIDERSTUBE" entsteht.
Es wurde und wird allerdings nicht immer alles von mir anhand von Fotos dokumentiert.

Geschichtsstunde der "etwas anderen Art"

Geschichte war schon in meiner Schulzeit eines meiner Lieblingsfächer. Geschichte ist höchst interessant, spannend und vor allem wichtig. Man kann und sollte von ihr lernen.

Da es genügend Möglichkeiten für Fehler gibt, müsste man Fehler aus der Vergangenheit nicht wiederholen. Lernen aus der Vergangenheit sowie Verstehen. Auch dafür steht für mich Geschichte.

Ist Geschichte so unterhaltsam aufbereitet, also da macht sie doch gleich noch viel mehr Spaß.
Persönlich würde ich mir wünschen, dass Lehrkräfte diese historischen Kurzgeschichten im Unterricht einsetzen dürfen, damit sie den kommenden Generationen ebenfalls ein Tor zur Weltgeschichte öffnen. Auch wenn für viele vergangenes "eh rum und nicht mehr wichtig ist" - Weltgeschichte ist einfach spannend, lehrreich und irre wichtig. Heute vielleicht wieder mehr denn je!
Zu verstehen warum und wie sich Ereignisse entwickelten, wann und warum Konflikte entstanden, welche leider gar heute noch anhalten. All dieses bietet und lehrt uns die Geschichte.

Werbung / Kooperation
Aber genug der Vorrede - ich will euch heute ja ein neues Buch vorstellen:

Neues aus
KLIOS Archiven 

Historische Kurzgeschichten

Inhalt:

Die Muse der Geschichte mit Namen "Klio" gewährt in kurzen Geschichten Einblicke in ihre Archive der Weltgeschichte. 

Die Zeitspanne der einzelnen Erzählungen umfasst 1310 v.Chr in welcher wir Grabräuber in Ägypten begleiten bis zum Jahre 1918 in dem wir im Reichstag beim Mittagstisch dabei sind.

In sich abgeschlossene Geschichten, welche eine völlig andere Sichweise auf wichtige Ereignisse geben. Vorkommnisse aus Sicht einer einzelnen Person, welche diese gerade erzählte Begebenheit in irgendeiner Form begleitet bzw. nachhaltig beeinflusst.

Handlung:

In nett verpackten historischen Kurzgeschichten gibt uns die Autorin Einblicke in wichtige Geschichtliche Ereignisse. 

1310 v.Chr. begleiten wir Grabräuber, welche von einem Pharao beauftragt werden ein Grab eines verhassten Vorgängers zu plündern und "alle Spuren" dieses Pharos zu vernichten. Na - zum Glück hat das nicht geklappt, denn sonst wüssten wir heute nichts über Tutanchamun

212 v.Chr tritt jemand auf den Plan, welcher alle Aufzeichnungen und Werke von Archimedes vernichten will. Auch dieses funktioniert nicht. Warum? Auch das könnt ihr nachlesen. Auch diese Episode hat mir sehr gefallen.

986 - begegnen wir einem Jungen Namens Leif Eriksson. Ja - genau jenen Entdecker, der als erwachsener Mann lange vor Kolumbus Amerika entdeckte. 

1692 - Wurde in Schottland der Clan Campbell während des Jakobitenaufstandes / bzw. Kriege wirklich von einem ausgefuchsten Grenadierbefehlshaber "reingelegt" und hat so dafür gesorgt, dass er wohl auch heute noch in den schottischen Highlands als unbeliebtester Clan gelten soll? (Romane und Romanreihen welche in dieser Zeit spielen habe ich schon einige gelesen, ich muss das mit dem Clan Campell unbedingt noch mal genauer nachlesen. Diese Geschichte hat mich wirklich extrem neugierig gemacht!)


Fazit:

Dieser kleine Einblick in die Handlung von 4 aus 13 Kurzgeschichten soll euch natürlich Lust auf ein selber Entdecken, ein selbst Lesen und eintauchen in die Weltgeschichte machen. Ich jedenfalls hatte große, sehr große Freude an dem Buch.

Klar - man muss sich in jede Geschichte erst neu "hineinfinden". Eine Erzählung führt uns in das Nildelta.  Hmmm .... was wissen wir da gleich noch aus dem Schulunterricht, aus diversen Büchern und TV-Sendungen? Es geht in den Erzählungen um Personen und Ereignisse, welche in jedem Geschichtsbuch zu finden sind. Daher .... ist man einfach wirklich sehr schnell mitten in den Kurzgeschichten.

Wenn ein Pharao eine Zerstörung eines "total unwichtigen" Pharao's in Auftrag gibt. Es sich dann herausstellt, wer dieser Pharao ist, also spätestens dann hat einen doch die Geschichte gefesselt.
Wie wir ja wissen, wurde das Grab von Tutanchamun nahezu von Grabräubern ungeplündert in den 20ern gefunden und geöffnet. Wer kennt denn nicht wenigstens ein Bild mit den Schätzen aus diesem Grab? Wie kommt die Autorin aus dieser von Ihr gesponnenen Geschichte glaubwürdig wieder raus? Wie löst sie nun die Situation? 
Auch das solltet ihr selbst nachlesen. Es lohnt auf alle Fälle ;)

Die Erzählungen machen so viel Lust auf das Entdecken. So spannend aufbereitet macht Geschichte einfach gleich noch viel mehr Spaß.
Auch wenn ich mich wiederhole - meiner Meinung nach sollten Lehrkräfte an Schulen diese Geschichten in ihrem Unterricht einsetzen dürfen. Für viele ist das Fach Geschichte "trocken". Nicht jeder findet Zugang zur Vergangenheit. Dabei ist das doch  extrem wichtig (ja - ich wiederhole mich hier schon wieder).

Nur wenn wir Geschichte kennen und verstehen, können wir auch aus ihr Lernen.

Aus den guten und schlechten Ereignissen.
Fehler vermeiden zum Wohle der Menschheit.


Von mir für dieses Buch meine uneingeschränkte Kaufempfehlung!
Mich hat dieses Buch komplett überzeugt. So sehr, dass der erste Band dieser Reihe nun auf meiner Wunschliste steht.

Negativ - oder doch positiv? 

ja auch das gibt es bei einer Rezension. Negatives sollte und muss aufgezeigt werden.

Das einzig negative ist für mich, dass mich so einige Erzählungen total neugierig gemacht haben. So neugierig, dass mir nichts anderes übrig bleibt, als dass ich jetzt doch noch in anderen Medien nachlesen muß, wie das seinerzeit wirklich war.

Vor allen Dingen die Geschichte mit dem schottischen Clan. Denn gerade aus dieser Zeit (der Zeit der Jakobitenaufstände bzw. -kriege) habe ich so einige Bücher und Romanreihen gelesen. Aus meiner Schulzeit selbst wusste ich nichts über jene geschichtlichen Vorkommnisse (zumindest war auf meinem "Hirnfestplattenspeicher" nichts darüber abgespeichert). Aber dank der Historischen Romane (und eigener Recherchen) kann ich heute nur all zu gut verstehen, warum Schotten und Engländer sich nicht "grün" sind. Wie schon seinerzeit mit Sogenannten "Fake-News" manipuliert wurde.

Bei so einigen historischen Kurzgeschichten wäre ich jedoch sehr gerne länger dabei gewesen. Sie hörten für mich viel zu schnell auf, ließen mich alleine zurück.
Allerdings habe ich zum Glück ja die Möglichkeit privat in anderen Medien nachlesen zu können. Mehr Hintergrund zu recherchieren und mehr über die angesprochenen Ereignisse zu erfahren.

Das Buch ist für mich ein absoluter Hauptgewinn!

Denn so kann und darf ein Buch auch sein. Eine Anregung zum selber weiterlesen und sich informieren.
Nicht nur konsumieren, sondern einfach weiter "dran bleiben".

Also einfach nur "mal eben so" ein Buch lesen und dann zur Seite legen, dass funktioniert bei diesem Buch nicht für mich. Meine Leseliste ist wieder einmal ohne mein Zutun gewachsen. Na, es gibt schlimmeres ;)

*********
Neues aus
Klios Archiven
Historische Kurzgeschichten

Autorin: Astrid Russmann
Verlag: BoD - Books of Demand, Norderstedt
erschienen 2017
Taschenbuch - 285 Seiten
ISBN: 9-783744-837750
Das Werk ist auch als Ebook erhältlich
*********



Werbung / Kooperation
Dieses Buch wurde mir kostenfrei direkt von Astrid Russmann über das Portal Blogg dein Buch   <a href="http://www.bloggdeinbuch.de/" rel="nofollow"> <img src="https://cdn.bloggdeinbuch.de/po-e217cbe027594021930594b88496c6e9/img/logos/logo_inline-sm.png" /> </a>  für diese Rezension zur Verfügung gestellt. Eine anderweitige Vergütung erhalte ich nicht.
Hierfür noch einmal ein dickes und herzliches
♥D♥A♥N♥K♥E♥S♥C♥H♥Ö♥N♥


Die Rezension habe ich mit meinen eigenen Worten gestaltet. Weder der Verlag noch der Autor hatte Einfluss auf meine Rezension. Das Fazit spiegelt einzig und alleine meine eigene Meinung wieder.
Genau so, wie eben ich dieses Buch empfinde.
**********
Quellennachweis:
Fotos sind wie immer hier auf meinem Blog: von mir 
Rechte an den Buchtexten bzw. den hier abfotografierten Bildern liegen nach wie vor beim Autor bzw. Verlag

Ich bin dabei ....

Rechte an diesem Foto liegen bei der Veranstalterin der Aktion - bei "Frau Mama"

Einige haben es ja bemerkt, wir waren kurzfristig mal unsere Akkus aufladen.
Nach einer kleinen Pause bin ich nun wieder da und schwups, schon stolpere ich bei der lieben Ulrike über ein Sew-Along.

Bereits im letzten Jahr habe ich ja schon daran teilgenommen. Da es den ursprünglichen Blog zwischenzeitlich nicht mehr gibt (was ich schon aufgrund der tollen Sammlung von Anregungen sehr, sehr schade finde), hat das "KuschelFreunde Sew Along 2017" Frau Mama übernommen.

Jetzt gerade beim Frühstück habe ich noch gar keinen Plan was ich nähen werde. Da ich jedoch aus Zeitgründen heuer schon an keiner Adventskalender-Wichtelaktion teilnehme, sollte das doch zu wuppen sein.

Ihr (und vor allen ich) dürft also gespannt sein ;)

Falls ihr mal schauen wollt, was ich im letzen Jahr genäht habe, dann dürft ihr gerne auf nachfolgende Bilder klicken.
Quellennachweis:
Foto Aktion "Kuschel-Freunde Sew-Along 2017": von "Frau Mama"
restliche Bilder von mir

Blau

Ein neuer Monat - eine neue Farbe.
Heute stelle ich eine Farbe vor, mit der es mir so richtig gut geht.


Als im Sternzeichen des Fisches geborene Landratte fühle ich mich
 am - im - auf - und unter Wasser
einfach pudelwohl.

Das Meer übt auf mich eine unglaubliche Faszination aus. Stundenlang am Meer spazieren gehen, dem Meeresrauschen zuhören und den Salzgeruch atmen können. Die Wellen und Möwen beobachten, den Wind über den Sand wehen zu sehen .... Das ist für mich Urlaub, Entspannung, die perfekte Erholung.

Urlaub in den Bergen ist schön, Urlaub am Meer ist für mich jedoch die Erfüllung!


Wir wohnen hier wirklich schön. Umgeben von Wald und Wiesen - mitten in der Natur. Aber ab und an - tja ab und an lasse ich meine Seele dort oben baumeln. Dort oben an der Küste mit meinen Füßen im Meer!


Die Wirkung von Blau

Blau steht für

  • Unendlichkeit
  • Vertrauen
  • Sympathie
  • Harmonie
  • Verlässlichkeit
  • Weite
  • Ausgeglichenheit
  • Glaubwürdigkeit
  • Treue
  • Kühle
  • Himmel, Wasser + Meer
  • Freundlichkeit
  • Heiterkeit
  • Gelassenheit
  • Frieden und Freundschaft
  • Beständigkeit
  • Passivität
  • Bewegungsarmut

Blau wirkt

  • Kühl
  • Frisch
  • Still / Friedlich / Ruhig
  • Entspannend
  • Ausgleichend
  • Vertraut

Edelsteine

  • Lapislazuli
  • Saphir
  • Opal

Astrologie

  • Krebs, Waage, Wassermann + Fische

Geschichtlich

  • Farbe des Adels. Ultramarin war früher die Farbe des Königs. Nur er durfte einen Mantel in dieser Farbe tragen. Blau war unglaublich teuer. Heute noch kostet ein Kilo reines Ultramarinblau aus geriebenen Edelsteinen mehr als 10.000 Euro.
  • Farbe für den Alltag

Weiteres

  • Blau ist die mit Abstand beliebteste Farbe in Deutschland
  • sie wird daher auch oft in der Werbung / Produktbewerbung eingesetzt
  • es ist eine "Sichere" Farbe die kaum Abneigungen auslöst
  • mit Blau kann man auf Fotos und Bildern den stärksten Perspektiveeffekt erzeugen. Bei Malern wird dies "Luftperspektive" genannt. 
  • viele berühmte Maler hatten sog. "blaue Phasen". Picasso's blaue Periode dauerte von 1901-1905 an. Monet's blaue Pferde dürften neben Chagall's  Seerosenteichbildern jedem bekannt sein.
  • in der Malerei besaß die Farbe Ultramarinblau einen sehr hohen Stellenwert. Ultramarinblau wurde aus dem Halbedelstein Lapislazuli hergestellt. Dieser Halbedelstein hatte seinen Ursprung in Persien und im Hindukusch. Dementsprechend hoch war der Preis für diese Farbe.
  • im Politischen Bereich steht sie für die Demokratie und Friedensfarbe
  • blau ist jedoch auch die Farbe der italienischen und spanischen Faschisten
  • in vielen Religionen ist Blau die Farbe der Götter (Himmel)
  • klassische Farbe der Arbeitsbekleidung (Jeans-Hosen, Arbeitskleidung in China)
  • alleine gestellt, ist sie eine ungeeignete Raumfarbe. Die Raumtemperatur wird als kälter empfunden. Zu viel Blau in einem Raum kann Depressionen begünstigen. Helle blautöne vergrößern jedoch Räume und haben eine frische, kühlende Wirkung

Umgangssprachliches

  • Blau machen 
  • Blaues Blut (der Adel bzw. Hochadel hat sprichwörtlich dieses "blaue Blut")
  • Blau sein (trunken sein)
  • Blaue Briefe (diese wurden früher wirklich auf blauem Briefpapier geschrieben)
  • mit einem blauen Auge davonkommen
  • etwas einbläuen
  • parbleu! (=typisch blau) - nicht mit rechten Dingen zugehen
  • I'm blue - trübsinnig, melancholisch
  • blue-collar-worker - normaler Arbeiter
  • blue-eyed boy - Liebling des Chefs

Symbolik

  • Farbe der Sehnsucht und Treue
  • wird als männliche sowie als weibliche Farbe wahrgenommen
  • Farbe des Friedens
  • Sympathie, Harmonie, Freundschaft und Vertrauen
  • Ruhe und Ewigkeit
  • Farbe der Lüge
  • Sicherheit
  • Schnelligkeit 
  • Inspiration
  • Geduld
  • Ausdruck weiblicher Eigenschaften

Spirituelle Bedeutung

  • Göttlichkeit
  • Einsamkeit
  • Glauben
  • Wasser
  • Schutz

andere Kulturen

  • Bei den Cherokee Indianern ist der Norden die Heimat der blaue Geister. Blau ist dort die Farbe von Niederlage oder Unglück
  • In Großbritannien entspricht das Adjektiv "blue" einem psychischen Zustand der Nachdenklichkeit und Melancholie
  • Die Bezeichnung "Blaustrümpfe" entstand den Anfängen der Frauenbewegung um 1750 in London. Sie bezog sich auf die blauen Strümpfe, die die Herren seinerzeit zu den Kniebundhosen trugen. Normalerweise trugen sie teure, schwarze Strümpfe aus reiner Seide. Die blauen Strümpfe waren aus Wolle. Wolle war damals gleichzusetzen mit der Arbeiterschaft. Der blaue Strumpf war in diesem Fall eben auch ein politisches Bekenntnis.
  • Aus dem Orient kommt der Brauch, Säuglinge in blaue Tücher zu hüllen. Dort werden Türen und Fenster blau gestrichen um die guten Geister und Götter auf sich zu lenken. Wie in den meisten Religionen befinden sich auch in den orientalischen Ländern diese im Himmel oder auf hohen Bergen jenseits der Wolken.
  • Bei den Ägyptern war dunkelbau die Farbe des Wassers und somit der Lebensspendenden Nilgottheiten
  • In China symbolisiert blau die Mächte des Himmels und der Unsterblichkeit
  • In Indien werden verschiedene Gottheiten mit blauem Kopf oder blauer Hautfarbe dargestellt (z.B. KRISHNA). Ein blau gemalter Elefant gilt in Indien als Zeichen für höchste geistige Vergeistigung und göttliche Erleuchtung.

Nachdem ich mich jetzt näher mit dieser Farbe beschäftigt habe, weiß ich auch warum ich sie liebe. Warum ich mich dabei so wohl fühle, warum sie in meinem Kleiderschrank mehr als nur in einem Kleidungsstück vertreten ist.

Optimistisch und friedfertig, gelassen und auf Harmonie bedacht. 
Treue ,Verlässlichkeit, Frieden und Freundschaft sind mir extrem wichtig - diese Werte erwarte ich allerdings auch von anderen. Damit komme ich nicht immer gut an, aber ich bin einfach zu alt um zumindest im privaten Bereich noch groß Kompromisse zu machen.
Im beruflichen Miteinander sieht das anders aus - mein Privatleben gestalte ich jedoch so wie ich mich dabei wohl fühle. 

Es ist schließlich MEIN Leben! Und ich habe nur dieses EINE!


Quellenangaben:
alles in meinem Nähzimmer fotografiert bzw. an meinem Taschenregal ;)

Nachtrag:
Beim Zusammenstellen dieses Beitrages bin ich mit meinem Foto mal "kurz" durch die Wohnung gelaufen. Außer den Fotos meiner letzen genähten Tasche sind alle zeitnah "geschossen".
Hmm .. wie ihr merkt .... Flügel (egal ob Schmetterlinge, Engelsfülgel oder Federn) sind bei mir ein großes Thema. Das ist mir gerade wieder mal so richtig bewußt geworden. Frau hat halt ihre Vorlieben und ist froh, diese auch ausleben zu können ;)


Gewonnen ....

Langsam wird es Zeit den Gewinner dieser Ebook-Verlosung hier auf meinem Blog zu veröffentlichen.


Zuerst einmal möchte ich allen Danken, die sich beteiligt haben.
Über jeden einzelnen eurer liebe Kommentare freue ich mich. Euer Feedback zu meiner neuen Tasche ist einfach toll. Nicht verschweigen möchte ich, dass es mich auch ein klein wenig Stolz macht.

Genau wie die Tatsache, wenn ich die Blicke von Passanten spüre, wenn die BEACH Bag im - Einsatz - ist.
Vor knapp 14 Tagen war ich auf einer großen Verbrauchermesse und habe hier wieder diesbezügliche Rückmeldungen bekommen.

  • Wenn man seine Einkäufe so bequem nach Hause tragen kann, dann ist das einfach klasse.
  • Wenn man bei einem Outdoor-Aussteller genau - unter die Lupe - genommen wird, ist das lustig.
  • Wenn hinter einem Menschen herlaufen und nach einem - Herstellerlabel - suchen, amüsiert das einen.
  • Wenn mein Mann sich einen Spaß daraus macht und immer wieder - sehr dezent und doch laut genug meint -, dass seine geänderte olle Jeanshose doch echt praktisch für seine Einkäufe sei. Tja dann aus dem Augenwinkel die Gesichter zu sehen - das macht einfach Spaß ;)


Bei oben genanntem Outdoor-Aussteller gab es auch Rucksäcke. Auch einen ähnlich gestalteten. Allerdings, war der kleiner und bei weitem nicht so bequem tragbar.

Aber euch interessiert ja wer denn jetzt gewonnen hat.
Das tolle Ebook mit - beiden - Größen bzw. Varianten der BEACH Bag.

Vorab:

Am liebsten würde ich euch allen über Sonja das tolle Ebook zukommen lassen.


Dieses ist jedoch leider nicht möglich, daher habe ich meine Lostrommel angeworfen und ....
Trommelwirbel ......
die Gewinnerin ist ....

Vivo von "Vivo la Vita"

Liebe Vivo, bitte sei so lieb und schicke mir doch deine Kontaktdaten, damit ich sie an Sonja weiterleiten kann.

Für alle, die jetzt nicht gewonnen haben, habe ich einen kleinen Geheimtipp - so ganz unter uns!
Sonja's eigener Online-Shop ist zwischenzeitlich online und .....

Leser Ihres NEWSLETTERS bekommen bis zum 15.10.2017 satte 55% Rabatt auf alle Schnitte in diesem Shop.


Also günstiger kommt ihr nicht mehr an die Schnitte ;)

So und nun bin ich mächtig gespannt, auf all die verschiedenen Varianten der BEACH Bag, die demnächst hier im Bloggerland auftauchen werden.

Quellennachweis:
Collage von mir (mit dem Bild von Sonja, welches ich hierfür nutzen darf)
Rucksack 

Was ich für ein Mensch bin?

Scherzhaft spreche ich immer davon, dass es  - Hunde- und Katzenmenschen - gibt. 
Warum?
Weil ich mich immer schon zu Hunden hingezogen fühlte. Egal ob es ein kleiner Schoßhund oder eben ein großer ist. Ich liebe das Wesen eines Hundes. Grundsätzlich freundlich gesinnt - so lange halt der Mensch den Hund auch artgerecht erzieht und sich dem Hund gegenüber korrekt verhält - . Täglich ist so ein Vierbeiner von neuem neugierig auf die Welt. Er ist nicht nachtragend und besitzt ein soziales Verhalten, das seines gleichen sucht. Dieses klappt natürlich auch nur dann, wenn das Menschliche Rudel den Hund entsprechend integriert. Ein Hund ist nun einmal ein Rudeltier und keiner der sich alleine im Zwinger wohl fühlt.

Für mich gibt es keine - böse - Rasse, keinen - bösen - Hund. Für mich ist das böse an einem solchen - verwirrten - Hund der menschliche Rudelführer. Derjenige am oberen Ende der Leine!

Ach ja - die Eingangsfrage war ja, was ich für ein Mensch bin.
Nun - es dürfte wohl klar sein, dass ich ein Hundemensch bin. Den Fellnasen hoffnungslos und wohl für alle Zeiten verfallen *gg*

Werbung / Kooperation
Nun aber genug der Vorrede, ich will euch heute ja ein Buch vorstellen:


Hundeherz & Wolfsgesang

Myhen, Ahnenwissen und Heilkräfte


Worum geht es in diesem Buch:

aus dem Innenklapptext:
Ein spannender Ausflug in die gemeinsame Vergangenheit von Wolf, Hund und Mensch und in die Welt des Sagenhaften und Übersinnlichen.

Inhaltsangabe des Verlages:

Wölfe spielen schon so lange eine bedeutende Rolle  in der Existenz des Menschen, dass auch die Mythen, Legenden und das Wissen um sie herum seit Tausenden von Jahren in den verschiedensten Kulturen weitererzählt, aufgeschrieben  und im Bild festgehalten wurden. Maria Auerswald hat einen spannenden Querschnitt daraus zusammengetragen und schlägt eine Brücke von der Wolfsfaszination unserer Ahnen zu unserer heutigen Hundeliebe, die immer auch Ausdruck unserer Sehnsucht nach dem Finden unseres Selbst, nach Erd- und Naturverbundenheit ist. Mit einem Extrakapitel über die nach Wolf und Hund benannten Heilpflanzen.
.

Zur Einstimmung in diese Buchvorstellung eines der tollen und zum Nachdenken anregenden Zitate:

" Lerne dein Sozialverhalten vom Wolf und dein Ernährungsverhalten vom Bär"

Weisheit nach dem Yukon

über die Autorin:

Maria Auerswald ist diplomierte Tiertherapeutin. Sie bildet Hunde als Therapie- sowie zu Assistenzhunden aus. Sie arbeitet mit einem Team täglich auch mit Menschen in Rehakliniken, Psychiatrien oder Seniorenheimen zusammen. Ist in der Hundephysiotherapie tätig sowie natürlich aus Autorin von Büchern (nicht wundern, es gab einfach einmal einen Namenswechsel. So was soll bei uns Frauen ja schon mal vorkommen ;))
Ihre Web-Seite ist hier erreichbar. Dort könnt Ihr mehr über ihre Arbeit nachlesen.
Erreichen könnt Ihr sie natürlich auch drüben bei den Zuckerberg's

Inhalt:

  • Vorwort
  • Überlieferungen alter Naturvölker
  • ein wenig Namenskunde
  • Mythen und Märchen aus aller Welt
  • Hunds- und Wolfspflanzen und andere Heilkräfte
  • der Hund in der Astrologie
  • der Hund in der Psyche des Menschen
  • Begleiter in eine andere Welt
  • Nachwort

Fazit:

Vorab: Es ist ein schönes, wirklich wunderschönes Buch, welches ich mehr als nur genossen habe. 

Ein absolut toller Geschenkband für jeden Hundefreund.


Mit dem Kauf dieses Buches unterstützt man so ganz nebenbei auch die Kynos Stiftung - Hunde helfen Menschen - .

Als - Hundemensch - , welcher ich nun einmal bin, hat mich sofort das Cover angesprochen. Quasi  in seinen Bann gezogen. Auf dieses Buch war ich unglaublich gespannt und meine - natürlich längst gestellten hohen Erwartungen - wurden in keinster Weise enttäuscht.

Es war sehr interessant mehr in die Beziehung - Wolf, Hund und Mensch - einzutauchen. Mal mehr über verschiedenes nachzudenken und neues zu erfahren.

Die Autorin weißt explizit darauf hin, dass dieses Buch lediglich einen Einblick geben kann. Es längst nicht alles aufzeigt. Es regt auch an zum Nachdenken und Innehalten.
Dieses hat es bei mir auf alle Fälle erreicht.
Ich fühle mich nach dem Lesen dieses Buches - bereichert -.

Nun ein kleiner Einblick, was euch erwartet:
Die Abteilung der Namenskunde war sehr interessant zu lesen. Schade eigentlich, dass alle diese kraftvollen Namen nicht mehr in Mode sind.

Es wird im Buch eine Reise in die Vergangenheit getätigt. Überlieferungen verschiedener Völker, welche  auch heute noch eine Rolle spielen, wurden näher betrachtet und erläutert.
Der Wolf nimmt in Mythen, Sagen und Märchen aller Kulturen einen großen Stellenwert ein. Das nicht nur in den uns bekannten Grimmschen Märchenerzählungen. Jeder kennt ein solche Märchen. Das - Dschungelbuch -  dürfte, wie so viele andere, fast jedem bekannt sein. Odin, Zerberus ... alles schon einmal gehört. Gerade im Schamanischen Bereich sind Wölfe große und starke Krafttiere. Da mich schon seit Kindertagen die Indianische Kultur sehr interessiert war mir das jetzt zwar nicht neu. Die Geschichten waren durchgängig sehr schön zu lesen. Über die - Botschaft - die hinter dem Bild des Wolfes steckt, machte ich mir bisher nun wirklich keine all zu großen Gedanken.
Dieses - genaue Betrachten - bzw. Analysieren war sehr spannend und hat auch meinen Horizont wieder ein Stück mehr erweitert. Ich sage ja immer wieder - Lesen bildet, erweitert einfach den Horizont!

In der Abteilung - Pflanzen und ihre Heilkräfte - war ich mehr als erstaunt. Logisch, ich kenne die vorgestellten Pflanzen. Aber dass sie vom Wolf abgeleitete Namen tragen? Das war mir nicht wissentlich bewußt. Darüber habe ich nie nachgedacht.

Hunde in den Sternen? In der Astrologie? Logisch, wer kennt denn nicht den Stern Sirius oder das komplette Sternenbild vom großen Hund? Zumindest dem Namen nach ist es uns doch allen bekannt.

Tja und dass Hunde für uns Menschen mehr als nur - Seelentröster - sein können, ist für keinen Hundefreund etwas neues. Wir alle wissen um die Kraft, die diese Fellnasen in sich bergen. Sie werden nicht umsonst in der Therapie eingesetzt. Auch davon - von ihrer eigenen Arbeit und Erfahrung - erzählt die Autorin. Wer einmal in einem Seniorenheim dabei war, wie sich Mensch und Hund über solche - Begegnungen - freuen, weiß wovon ich rede. Ich habe selbst schon erlebt wie unglaublich feinfühlig Hunde sind. Alten, und vor allen Dingen gebrechlichen Menschen gegenüber sind sie sehr vorsichtig und nahezu zärtlich.

Alles in allem ist es ein sehr gut zu lesendes und informatives Buch, welches man auch aufgrund des angenehmen Schreibstiles nicht aus der Hand legen möchte.
Die Texte sind gut aufbereitet und auch optisch sehr ansprechend in Szene gesetzt.
Eingestreute Zitate zu Wölfen und Hunden lockern alles auf und lassen den Leser auch einmal - in sich gehen -.  Es steckt so viel Wahrheit hinter diesen Zitaten / Sprüchen. Mich jedenfalls haben sie sehr angesprochen. Schließlich gibt es auch bei mir auf dem Blog hier immer mal wieder solche Lyrik zu lesen.

Von mir gibt es 5 Sterne von 5 Sternen. Ich kann dieses kleine Büchlein bedingungslos weiterempfehlen!


Das Buch ist eine Bereicherung in der Bibliothek eines jeden - Hundemenschen - 

Bereits hier habe ich ja schon einmal kurz erwähnt, dass mich gerade der Wolf sehr in seinen Bann gezogen hat. Dieses Buch ist einer der Gründe.
In Natura - also hier bei mir im Wald - hüstel - da müßte ich ihm jetzt allerdings nicht unbedingt begegnen.
Dem Isegrim!

* * * * * * * * * *


Hier noch eine der Fabeln aus dem Buch, die mich ebenfalls sehr angesprochen hat. In welcher so viel Wahrheit steckt!

Der Wolf und der Kranich


Ein Wolf hatte ein Schaf erbeutet und verschlang es so gierig, dass ihm ein Knochen im Rachen stecken blieb. In seiner Not setzte er demjenigen eine große Belohnung aus, der ihn von dieser Beschwerde befreien würde.

Der Kranich kam als Helfer herbei; glücklich gelang ihm die Kur, und er forderte nun die wohlverdiente Belohnung.

"Wie?", höhnte der Wolf, "du Unverschämter! Ist es dir nicht Belohnung genug, dass du deinen Kopf aus dem Rachen eines Wolfes wieder herausbrachtest? Gehe heim, und verdanke es meiner Milde, dass du noch lebest!"
***
Hilf gern in der Not, erwarte aber keinen Dank von einem Bösewichte, sondern sei zufrieden, wenn er dich nicht beschädigt.
- Aesop -

Werbung / Kooperation
*********
Hundeherz und Wolfsgesang
Mythen, Ahnenwissen und Heilkräfte

Broschur, 104 Seiten, farbig illustriert
Autorin: Maria Auerswald
erschienen im Kynos-Verlag
ISBN: 978-95464-048-5
(natürlich ist es auch hier käuflich erwerbbar. Wer mag, sogar als Ebook)
*********


Werbung / Kooperation
Dieses Buch wurde mir kostenfrei vom Kynos-Verlag über das Portal
  für diese Rezension zur Verfügung gestellt. Eine anderweitige Vergütung erhalte ich nicht.
Hierfür noch einmal ein dickes und herzliches
♥D♥A♥N♥K♥E♥S♥C♥H♥Ö♥N♥

Die Rezension habe ich mit meinen eigenen Worten gestaltet. Weder der Verlag noch der Autor hatte Einfluss auf meine Rezension. Das Fazit spiegelt einzig und alleine meine eigene Meinung wieder.
Genau so, wie eben ich dieses Buch empfinde.
*********

Beenden möchte ich diese Buchvorstellung mit einem Absatz aus dem - Nachwort - der Autorin:

... Ich wünsche Ihnen von Herzen viel Freude dabei, sich selbst und Ihre Umwelt zu entdecken, zu spüren, wahrzunehmen und voller Neugierde zu erforschen, wie Sie zu ihrer eigenen Natur und ihren ureigenen Kompetenzen zurückfinden können!
Denn wir brauchen wieder mehr Wildnis in unseren Köpfen!
(Maria Auerswald)

Quellennachweis:
Fotos sind wie immer hier auf meinem Blog: von mir 
Rechte an den Buchtexten (blau und kursiv) sowie den hier abfotografierten Bildern beim Autor bzw. Verlag
Tasche von hier
Tuch von hier

Buch oder Reader?

Eine Frage, auf welche es wohl nicht DIE perfekte Antwort gibt. Eine Antwort, welche alle zufrieden stellen wird oder überhaupt kann.

Ebook Reader liebt man oder man hasst sie. Die Meinungen bei uns Bücherwürmern sind hier ja sehr gespalten. Sie wird oft auch kontrovers diskutiert.

Ich persönlich gehöre - NOCH - zu den bekennenden klassischen Buchlesern.


Vielleicht liegt es ja auch daran, dass ich damit aufgewachsen bin. Dass es für mich als Kind schon das größte war, wenn ich an meinem Geburtstag und Weihnachten neuen Lesestoff geschenkt bekam. Bücher sind für mich auch heute auch noch kostbare Schätze.
Über Bücher selbst muss und will ich hier aber gar nicht schreiben - Ihr kennt meine Vorliebe dazu. Diesbezüglich gibt es auf meinem Blog ja schon den ein oder anderen Artikel ;)

Manche führen als Argument für Bücher an, dass diese so gut riechen und sich so toll an fühlen.
Echt jetzt?
Also das ist doch Käse!

Ich lese nun wirklich kein Buch, nur weil es gut riecht oder sich toll an fühlt!

Ich lese ein Buch, weil mich die Geschichte interessiert oder ich in einem Sachbuch mir die entsprechenden Informationen erhoffe. Weil ich erwarte, dass mich ein humorvolles Buche zum Lachen bringt.

Ein Buch nur wegen des tollen Geruches und einem angenehmen Gefühl der Buchseiten zu lesen?
Dieses Argument - zieht - bei mir so gar nicht. Wirklich ganz und gar nicht!

Wenn ich meiner Nase etwas gutes tun will, gehe ich in die Natur.  In den Wald, in eine Blumenhandlung, oder .... hüstel ..... in eine Bäckerei!

Meine Gründe, welche gegen einen Ebookreader sprechen:


  • Ebooks kann man nicht weiterverkaufen
  • Ebooks auch nicht gebraucht (und somit günstiger) kaufen
  • Austauschen mit Freunden etc. kann man diese Bücher leider auch nicht
  • Persönlich leihe ich sehr gerne bei uns in der Stadtbibliothek Bücher aus. Für kleines Geld komme ich so in einen tollen Lesegenuß (preisgünstiger kommt man einfach nicht an aktuelle Bücher). Zwar kann man nun auch per Fernleihe Ebooks leihen, jedoch ist die Wartezeit hier sehr lange, ein verlängern der Lesezeit ist nicht möglich und die Auswahl an Ebooks ist auch extrem stark eingegrenzt


Gründe, die für einen Reader sprechen:


  • Platzsparend und leicht gegenüber jedem gedruckten Buch. Man hat für unterwegs (Bahnfahrten, Urlaub etc.) immer genügend Auswahl und Bücher dabei. Die Speicherkapazität ist hier schon enorm. Ich kaufe zwischenzeitlich nur noch Bücher, wenn dafür ein anderes "geht". Einfach, weil auch mein Platz in der Wohnung begrenzt ist. Anbauen nur für Bücher ist einfach keine Option ;)
  • Schonen von Ressourcen. Für Ebooks müssen keine Bäume gefällt werden etc. Allerdings kostet so ein Reader auch einiges an Material. Ein Schlagwort sind hier "Seltene Erden". Strom (ein Akku muss ja auch einmal aufgeladen werden) ist auch so ein Punkt
  • Gute Reader ermöglichen ein blendfreies Lesen in der Sonne (auf dem Balkon oder im Urlaub am Strand)
  • Es wird beim Lesen Nachts im Bett kein zusätzliches Licht mehr benötigt (welches den Partner evtl. sonst stört)

Na, mal sehen - vielleicht steige ich doch noch um. Irgendwann, aber nicht heute und auch nicht Morgen. Bisher lese ich Ebooks nur, wenn es ein Buch nicht in gedruckter Form gibt.


Wie haltet Ihr das eigentlich?
Lest Ihr wie ich noch "Old School" die klassischen gedruckten Bücher, oder nutzt Ihr einen Reader? Mögt Ihr ihn vielleicht gar nicht mehr missen? Vielleicht könnt ihr mich in meiner Meinung bestärken oder gar überzeugen es doch mit solch einer - elektronischen Bibliothek - mal zu versuchen?

Quellenangaben:
Fotos von mir
gezeigtes Buch von hier
Ebook welches auf dem Tablet zu sehen ist: Naddinanders
Tablet der Marke SAMSUNG